Desserts mit Honig

Apfel-Charlotte mit Akazienhonig

Zutaten für 4-6 Personen:
6 kleine Äpfel (à ca. 150 g)
3 EL Zucker
6 EL trockener Weißwein oder Apfelsaft
3-4 EL Akazienhonig
6 Blatt Gelatine
Zimt
300 g Schlagsahne
2 EL Zitronensaft
2 EL Butter
1 EL gehackte Pistazienkerne
Zitronenmelisse zum Verzieren
Frischhaltefolie

Foto: Honig Verband e.V.
Foto: Honig Verband e.V.

Zubereitung:
Äpfel waschen. 4 Äpfel schälen, vierteln und Kerngehäuse herausschneiden. Viertel klein schneiden.

Zucker in einem Topf karamellisieren. Mit Wein und 2 EL Akazienhonig ablöschen und Äpfel zugeben. Zugedeckt ca. 10 Minuten köcheln lassen (hängt von der Apfelsorte ab).

Gelatine einweichen. Kompott evtl. mit einem Kartoffelstampfer etwas zerdrücken und mit etwas Zimt abschmecken. Heißes Kompott in eine Schüssel füllen. Gelatine ausdrücken, im heißen Kompott auflösen, ca. 15 Minuten abkühlen lassen, dann kalt stellen. Sobald die Apfelmasse zu gelieren beginnt, Sahne steif schlagen und unterheben.

Inzwischen von 2 Äpfeln das Kerngehäuse mit einem Apfelentkerner ausstechen. Äpfel in sehr dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln.

Butter in einer großen Pfanne erhitzen. Apfelscheiben darin 1–2 Minuten dünsten, herausnehmen und abtropfen lassen. Eine kleine, bauchige Schüssel (ca. 1 Liter Inhalt)mit Folie auslegen. 1 Apfelscheibe in die Mitte der Schale legen. Übrige Apfelscheiben dachziegelartig bis zum Rand so einschichten, dass die Fläche geschlossen ist.

Apfel-Creme in die Schale füllen und mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen. Apfel-Charlotte auf eine Platte stürzen, mit Pistazien bestreuen, mit 1–2 EL Akazienhonig beträufeln und mit Melisse verzieren.

Zubereitungszeit ca. 50 Minuten. Wartezeit 4 Stunden.

Pro Portion ca.
Kalorien: 340
Joule: 1420
Protein: 4 g
Fett: 20 g
Kohlenhydrate: 33 g

Rezept: Honig Verband e.V.

Orangenblütenhonig-Mousse

mit Zwergorangenkompott (Cornelia Poletto)

Zutaten für 4 Personen:

Für das Zwergorangenkompott:
200 g Zwergorangen (Kumquats)
1 EL Zucker
30 g Butter
50g Orangenblütenhonig
1 Schuss Orangensaft

Für die Orangenblütenhonig-Mousse:
1 Blatt weiße Gelatine
100 g weiße Kuvertüre
1 Eigelb (L)
1 Ei (L)
50 g Orangenblütenhonig
1 cl Grand Marnier
250 g Schlagsahne

Foto: Honig Verband e.V.
Foto: Honig Verband e.V.

Zubereitung:

Für das Zwergorangenkompott:
Einen Topf mit 1 l Wasser und dem Zucker zum Kochen bringen. Die Zwerg-orangen waschen, dazu geben und im siedenden Wasser weich garen. Anschließend in Eiswasser abschrecken und in dünne Scheiben schneiden.
Die Butter mit dem Honig und einem Schuss Orangensaft zum Kochen bringen, die Zwergorangen dazu geben und bei geringer Hitze einkochen.

Für die Orangenblütenhonig-Mousse:
Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Kuvertüre hacken, in eine Schüssel geben und auf heißem Wasserbad schmelzen. Eigelb und Ei mit dem Honig schaumig aufschlagen. Grand Marnier leicht erhitzen. Gelatine tropfnass hineingeben und darin auflösen. Gelatine zügig unter die Eimasse rühren. Die Kuvertüre ebenfalls unterrühren. Sahne steif schlagen und unterziehen. Die fertige Honigmousse in eine Schüssel geben und abgedeckt im Kühlschrank mindestens 2 Stunden kaltstellen.

Zum Anrichten von der Mousse 1-2 Nocken mit zwei in kaltes Wasser getauchten Esslöffeln abstechen und das warme Zwergorangenkompott dazu servieren.

Zubereitungszeit ca. 40 Minuten + Kühlzeit

Pro Portion ca.
Kalorien: 545 / Joule: 2283
Protein: 6,3 g
Fett: 36,4 g
Kohlenhydrate: 48 g

Tipp:
Statt des Orangenblütenhonigs eignet sich auch Akazienhonig mit seinem zartem Aroma für dieses festliche Dessert. Verwendet man den Honiglikör Bärenfang an Stelle des Grand Marniers so wird der Honig-Charakter dieses Desserts noch zusätzlich unterstrichen.

Rezept: Honig Verband e.V.