Honigsorten

Honigvielfalt Foto: Honig-Verband e.V.
Honigvielfalt Foto: Honig-Verband e.V.

Honige verschiedener botanischer Herkunft unterscheiden sich nicht nur in Geschmack, Geruch und Farbe voneinander. Auch das Spektrum an Wirkstoffen ist für jede Nektar oder Honigtau erzeugende Pflanze typisch.

Ist der Honig mit einer botanischen Herkunftsangabe versehen, so muss der Honig überwiegend, das heißt zu mehr als 50 %, der beschriebenen Quelle entstammen. Das wird unter anderem über Geschmack, Pollengehalt (Melissopalynologie) und elektrische Leitfähigkeit bestimmt. Um solche typischen Honige zu gewinnen, ist es meist notwendig, die Bienenvölker zu entsprechenden Standorten zu transportieren.

Honigsorten:
  • Akazienhonig
  • Bergblütenhonig
  • Buchweizenhonig
  • Edelkastanienhonig
  • Eichenwaldhonig
  • Erdbeerbaumhonig
  • Eukalyptushonig
  • Gebirgsblütenhonig
  • Heidehonig
  • Kleehonig
  • Landhonig
  • Lavendelblütenhonig
  • Lindenhonig
  • Obstblütenhonig
  • Orangenblütenhonig
  • Pinienhonig
  • Rapshonig
  • Sommerblütenhonig
  • Sommerhonig
  • Sonnenblumenhonig
  • Tamariskenhonig
  • Tasmanischer
  • Thymianhonig
  • Waldhonig
  • Weißtannenhonig
  • Wildblütenhonig